Alle Menschen sind verschieden.
Alle Menschen haben Würde.
Alle Menschen haben die gleichen Rechte.
Alle Menschen haben das Recht auf Inklusion.
Alle Menschen leben gemeinsam in einer Gesellschaft.

unsere Arbeit zu unterstützen:

  • Wir sind nur unseren Idealen und unserem Selbstverständnis verpflichtet - und natürlich geltenden Rechten und Gesetzen…
  • Wir haben Haltung und zeigen sie - immer mit Blick auf die Menschenrechte und das Gemeinwohl aller.
  • Wir sind die Stimme für eine inklusive Gesellschaft - in diesem Punkt sind wir nicht neutral, aber für manche unbequem.
  • Wir sind investigativ und hartnäckig - der zentrale Ort für Debatten rund um die Inklusion und Diversity.
  • Wir bleiben an Themen dran - auch dann, wenn diese für andere zu langwierig, zu kompliziert oder zu unattraktiv sind.
  • Wir sind ein Frühwarnsystem für politische und gesellschaftliche Prozesse - diese zu beobachten und Stellung zu beziehen, betrachten wir als unsere Aufgabe.
  • Wir initiieren, entwickeln, organisieren und begleiten Projekte rund um Menschenrechte, Inklusion und Diversity - gerne gemeinsam mit anderen gesellschaftlichen Gruppen.
  • Wir stoßen Prozesse an, stellen Informationen und Expertise zur Verfügung - so können andere selbst aktiv werden.

die•inklusion ist kein Geschäftsmodell, sondern eine unabhängige, gemeinnützige Gesellschaft, die sich am Gemeinwohl und den Menschenrechten orientiert. 

Alle Menschen haben das Recht auf Inklusion.

Viele Konventionen der Vereinten Nationen (UN) konkretisieren für einzelne Gruppen die Allgemeinen Menschenrechte von 1948. Diese Konventionen schaffen keine Sonderrechte für diese Gruppen, sondern stärken deren individuellen Bedürfnisse.

Hierzu gehören beispielsweise

• die Genfer Flüchtlingskonvention (1951)
• die UN Flüchtlingskonvention (1954)
• die UN Antirassimuskonvention (1969)
• die UN Frauenrechtskonvention (1981)
• die UN Kinderrechtskonvention (1990),
• die UN Behindertenrechtskonvention* (2008).

Die UN Behindertenrechtskonvention (UN BRK) bezieht sich in ihrer Präambel ausdrücklich auf die Allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen. Das wird bei Diskussionen oft vergessen. Das Ergebnis: Inklusion wird häufig auf die Gruppe der Menschen mit Behinderung reduziert.

Inklusion in der UN Menschenrechtscharta, der UN Behindertenrechtskonvention (UN BRK), unserem Grundgesetz und unseren Landesverfassungen:

  • Die Würde der Menschen ist angeboren und darf nicht verletzt werden.
  • Alle Menschen haben die gleichen, unveräußerlichen Rechte.
  • Jede*r hat Anspruch auf alle in den UN-Erklärungen verkündeten Rechte und Freiheiten.
  • Menschenrechte sind unabhängig von z.B. Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.
  • Auf den Menschenrechten basiert jede menschliche Gemeinschaft, der Weltfriede und die Gerechtigkeit in der Welt.

* Wir beziehen uns grundätzlich auf die rechtlich verbindliche englische Originalversion bzw. auf die „Schattenübersetzung” des NETZWERK ARTIKEL3 e.V.

gültiges Recht für alle Menschen.
gelebte Vielfalt ohne Diskriminierung.
die Chance, eine gerechte Gesellschaft zu gestalten.